Saisonsrückblick 21/22 - Armin Dornauer
16804
post-template-default,single,single-post,postid-16804,single-format-standard,bridge-core-2.9.2,qode-page-transition-enabled,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-27.6,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-6.8.0,vc_responsive
 

Saisonsrückblick 21/22

Armin Dornauer privat

Saisonsrückblick 21/22

Ein Satz mit X das war wohl nix! Letzte Saison war ziemlich herausfordernd. Viele Ausfälle und dann noch eine schwere Knieverletzung.

Die Saison hat für mich vielversprechend angefangen. Speziell in der Vorbereitung war ich sehr gut drauf. Die ersten FIS Rennen liefen nach Plan und ich fuhr voller Motivation und Freude zum Europacup Auftakt nach Zinal in die benachbarte Schweiz. Nach einem eher durchwachsenen ersten Renntag folgte ein Ausfall im zweiten Rennen.

Ich weiß nicht genau was es mit mir gemacht hat, aber ab diesem Zeitpunkt ließ der Flow etwas nach. Es folgten zahlreiche Ausfälle und fehlerhafte Läufe ehe ich mich kurz vor Weihnachten mit einem 15. Platz beim Heimeuropacup etwas Luft verschaffen konnte. Die anstehende Weihnachtspause hat mir sehr gut getan. Jedoch ging es im neuen Jahr zuerst nicht wirklich besser weiter. Bei einer gut zweiwöchigen Europacup-Pause fuhren wir drei FIS Rennen, in denen ich zwei davon für mich entscheiden konnte. Mit neuem Selbstvertrauen wollte ich nochmal richtig angreifen, leider verletzte ich mich aber Ende Jänner beim finalen Training für den Heimeuropacup auf der Reiteralm schwer!

Auch wenn es dieses Jahr nicht so gelaufen ist wie ich es mir vorgestellt habe, lass ich mich nicht unterkriegen. Ich bin derzeit noch in der Reha, mache gute Fortschritte und werde über den Sommer alles geben, um besser denn je zurückzukommen.

#iwillbeback

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar

zwölf − vier =